Ausstellung in der Kanzlei am 23.6.07, Tag der offenen Tür im Neuwerk


An diesem Tag öffnet sich auch die Türe der Kanzlei. Sie sind hierzu herzlich eingeladen. Die Rechtsanwältinnen werden Sie einmal in einem ganz anderen Rahmen empfangen. Es werden an den vielen noch weißen Wänden großformatige Bilder von Luana Thalmann aus Konstanz gezeigt. Diese sind abstrakt und konkret gemalt und werden jeweils zueinander in Beziehung gesetzt. Die Rechtsanwältinnen feiern darüber hinaus die bereits seit November 2005 erfolgreiche Zusammenarbeit im Neuwerk. Es wird also auch ein Gläschen Sekt gereicht. Um 15 Uhr am Samstag den 23.Juni 2007 begrüßt Sie Frau Sybille Schenk mit einleitenden Worten. Nach dem Tag der offenen Tür können Sie die Bilder auch nach Vereinbarung mit mir besichtigen.

 

Lesung und Podiumsdiskussion


Am 25. April 2006 findet um 20 Uhr im Landestheater das Gastspiel "Es ist Mord! In allen Ehren! von und mit Hanife Gashi und Dorothea Walter statt. Im Zentrum steht die Lebensgeschichte von Hanife Gashi, Autorin von "Mein Schmerz trägt deinen Namen". Ihre 16jährige Tochter wurde vom eigenen Vater in der Nähe von Tübingen ermordet.
Im Anschluss diskutieren ab 21 Uhr Dorothea Walter (Performerin und Psychologin), Christian Storr (Leiter der Stabsstelle Ausländerbeauftragter der Landesregierung Baden Württemberg), Collin Schubert (Vertreterin von Terre des Femmes mit dem Schwerpunkt: Frauenrechte in Islamischen Gesellschaften), Randi von Stechow (Rechtsanwältin mit Schwerpunkt: Migration und Gewalt gegen Frauen), Simone Sterr (Intendantin des LTT) zum Thema MIgration - Integration - Ehrverbrechen. Moderieren wird Journalistin Beate Rau

EHRVERBRECHEN - MIGRATION - INTEGRATION

Landestheater Tübingen

 

 

 

Vortrag und Diskussion am 7.11.05 VHS Konstanz
Die Abstimmung zum Schweizer Partnerschaftsgesetz und aktuelle Änderungen im deutschen Lebenspartnerschaftsgesetz
Ein Vergleich Deutschland-Schweiz

 

Rechtsanwältin Randi von Stechow wird in die erste Novelle des deutschen Lebenspartnerschaftsgesetzes einführen und dabei auf wichtige Stichtage für bereits bestehende Lebenspartnerschaften aufmerksam machen. So können noch bis zum 31.12.2005 diese Lebenspartnerschaften an die alte Rechtslage angepasst werden, weil diese meist günstiger erscheint.
Der St. Galler Kommunikationsberater Markus Berger koordinierte die Ostschweizer Abstimmungskampagne über das Partnerschaftsgesetz am 5. Juni 2005. Er war aber auch an der redaktionellen Betreuung der Inhalte auf nationaler Ebene beteiligt. Er wird über den Abstimmungskampf und die Inhalte des neuen Gesetzes referieren, mit welchem ein breit akzeptierter Kompromiss erreicht werden konnte. Erstmals ist es in der breiten Schweizer Öffentlichkeit gelungen, über das Thema Homosexualität zu diskutieren. Dabei kam auch allerhand Unerfreuliches und längst überwunden Geglaubtes zum Vorschein.
Im Anschluss an die Referate wird eine Frage-und Diskussionsrunde ermöglicht. Es ist beabsichtigt, den Erfahrungsaustausch zwischen den beiden benachbarten Regionen im Grenzland durch derartige Veranstaltungen nachhaltig zu fördern.
Randi von Stechow, Rechtsanwältin
Markus Berger, Kommunikationsberater
Montag 07. November 19.00 Uhr-21.00 Uhr
Volkshochschule Konstanz
5,00 €

 

Neuwerk Bodega Hopping am 03.06.05 ab 19.00 Uhr.

 

Das Bodega Hopping ist eine kleine Einladung an die anderen Genossen der Neuwerk eG bei der der Bodegahoppveranstalter sich selber und seinen Raum bei einem Nachfeierabendumtrunk vorstellt. Da die Voraussetzung zur Teilnahme kein fertiggestellter Raum ist, habe ich die grosse Freude, Euch bereits am Freitag, den 03.06.05 einzuladen. Die Einladung richtet sich primär an alle Mitgenossen und deren Freunde. Eingeladen sind aber auch alle, die die Rechtsanwältin durch Rat und Tat in den letzen zwei Jahren beim Ausbau der Kanzlei unterstützt haben, oder Schaulustige und andere Neugierige. Die Jahreszeit verpflichtet zu schönem Wetter und es werden vor der Kanzlei auf dem Laubengang ein paar Würstchen auf den Grill gelegt.Getränke (auch nichtalkoholisch) werden gereicht. An warme Kleidung und Mückenspray müsst ihr selber denken, falls es nötig sein sollte. Mein Mann und ich freuen sich auf Euer Vorbeischaun.

Flyer ansehen Bodega Hopping

 

 

Vortrag am 20.04.05 19.00- 21.00 Uhr Astoriasaal, 5 €

"Umgang mit häuslicher Gewalt-Ein Ländervergleich"

 

Seit Mai 2001 wird in Konstanz das "Platzverweisverfahren" durchgeführt. Aber spätestens seit dem Inkrafttreten des neuen Gewaltschutzgesetzes am 1.1.2002 (Gesetz zur Verbesserung des Schutzes bei Gewalttaten und Nachstellungen sowie zur Erleichterung der Überlassung der Ehewohnung bei Trennung) kann das Thema häusliche Gewalt nicht mehr als "Privatangelegenheit" abgetan werden. Das Thema beschäftigt auch jenseits der Grenze. Zum Teil ist man in Österreich und in der Schweiz schon sehr viel weiter. Diese Länder stehen für besonders innovative Konzepte des Opferschutzes in Fällen familiärer Gewalt, die interessant sind, einmal in einem Ländervergleich ausgetauscht zu werden. Aus der Schweiz wird Frau Regierungsrätin Karin Keller-Sutter- sie leitet das Justiz und Polizeidepartement des Kantons St. Gallen über ihre Arbeit sprechen. Aus Österreich berichtet Ulrike Furtenbach, Sozialarbeiterin und Beraterin der IFS- Interventionsstelle Vorarlberg. Von deutscher Seite sind Frau Staatsanwältin Heidi Winterer, Leiterin des Sonderdezernats häusliche Gewalt, Freiburg, und Andrea Weiß, juristische Koordinatorin und Leiterin des Freiburger Interventionsprojekts, eingeladen. Die Veranstaltung wird moderiert durch Diplompsychologin Heike Akli, die sich wissenschaftlich mit dem Thema befasst.

 

Eine Kooperation von Frauen helfen Frauen in Not e.V. und der Volkshochschule Konstanz Singen e.V.

 

Vortrag am 22.2.05 zum Lebenspartnerschaftsgesetz

Rechtsanwältin Randi von Stechow hält am 22.02.05 um 20.00 Uhr im Zebra Kommunales Kino in Konstanz (Josef-Belli-weg 5 in der Cherisykaserne) einen Vortrag zu den Änderungen des Lebenspartnerschaftsgesetzes. Der Vortrag ist nicht nur für Personen, die sich überlegen, eine Lebenspartnerschaft einzugehen, relevant. Vielmehr wird auf wichtige Änderungen des Lebenspartnerschaftsgesetzes und neue Auschlußfristen (der 31.12.2005!) für bereits bestehende Lebenspartnerschaften eingegangen. Alle MandantInnen und Interessenten sind hierzu herzlich eingeladen.